Are you ready to face the future?
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Remus

Nach unten 
AutorNachricht
Remus

avatar

Rasse : Mustang
Anzahl der Beiträge : 25
Anmeldedatum : 04.05.17
Alter : 26
Ort : Bayern

BeitragThema: Remus   Do Mai 04, 2017 2:37 pm




» Short Facts

name. Remus

spitzname. -

alter. 7 Jahre

geschlecht. Hengst

rasse. Mustang

rang.  Mitglied
» Players Facts

name. Evchen

alter. 24

bildquelle. www.pixabay.com

postfarbe. Violet

weitergabe. nein

» take a look at me
will you judge me when you see me


stockmaß.
1,45

farbschlag.
Palomino

langhaar.
Blond

abzeichen.
Blesse, graue Nüstern mit rosa, graue Fesseln, helles Horn

aussehen.
Remus sieht unscheinbar aus. Normal. Er ist nicht sonderlich groß, eher klein, dabei aber nicht schmächtig sondern kompakt.
Das was er an Muskeln an seinem Körper hat, ist auch trainiert. Die Beine schlank und kräftig bieten ihm stets einen trittsicheren Gang. Das helle Horn der Hufe ist stark und gesund, glänzt in der Sonne, auch nach sieben Jahren in der Wildnis. Wandert man die Beine hinauf findet man eine kräftige Hinterhand vor, die es gewohnt ist steile Hänge des Canyons auf und ab zu laufen und sich nicht vor rutschigen Abgründen fürchtet. Die Kruppe fällt leicht ab. Schließlich folgt eine kurze Schweifrübe mit fast bodenlangem blonden Haar. Von seidigen Strähnen kann hier keine Rede sein, Wild und Robust dient der Schweif dem Hengst lediglich dazu unliebsame Insekten zu verscheuchen und hier findet man sicher mehr als nur einen Knoten. Wandert man dann den Rücken hinauf findet man auch hier keine untrainierten Muskeln wohl aber einige kleinere Narben von Bissen die zu seiner Erziehung gehörten, während er noch jung war. Er ist wohl genährt und nicht dürr und er achtet auch darauf in den weniger ertragreichen Monaten immer genug Futter zu finden um seine Form zu bewahren.
Seine Mähne ist wie der Schweif eher zottig und wild und nicht wenige der blonden Haare springen wirr aus der Reihe.  Ein kurzer Hals rundet das Kompaktpaket von Remus ab.Auf ihm sitzt schließlich ein länglicher Kopf mit zwei Ohren, die man auch nicht als zierlich beschreiben kann jedoch wohl als passend. Die Augen von einem dunklen Braun blicken klar in die Ferne, geschützt von dickten, wenn auch nicht langen, dunklen Wimpern. Eine längliche Blesse führt hinab zu großen Nüstern und endet in sanftem rosa für die er meistens sorgen musste in der Sonne des Sommers nicht zu verbrennen. Nase und Maul sind von grauem Fell umrandet.


» some kind of trouble
are you able to look at my scars


character.
Remus ist ein Vagabund, ein Denker und Freigeist und nicht selten der Helfer in der Not. Sein Zuhause ist dort, wo er sich wohl fühlt, an Orten mit denen er schöne Erinnerungen, wilde Abenteuer oder große Gefühle verbindet.
So hart wie sein Name klingen mag ist seine ganze Art und Weiße eher federleicht und fröhlich. Und das beschreibt den kleinen Hengst wohl am meisten. Vielleicht fehlt es ihm an körperlicher Größe im vergleich zu anderen Hengsten, wohl hat er aber etwas, das viele Pferde, vor allem wohl die Stuten, an ihm Schätzen - er hat ein großes Einfühlungsvermögen. Ein offenes Ohr für jedermann und das nötige Interesse an den Problemen anderer um auch mit guten Ratschlägen zu parieren. Er genießt es sich zu Unterhalten und geht dabei gern auf seine Gegenüber ein. Dabei ist er nicht einfach nur ein Plappermaul, obwohl er auch das sicherlich sein kann, nein, er ist vertrauenswürdig, herzlich, hilfsbereit und in der Lage bestimmte Dinge auf den Punkt zu bringen. Dabei ist er niemals taktlos oder herablassend, wohl aber Neugierig. Er steckt seine Nase gerne in die Angelegenheiten anderer was ihm vielleicht öfter Ärger einbringt als ihm lieb ist. Sein Herz hat er aber am rechten Fleck.
Anders als viele Hengste, ist er kein Kämpfer. Er sucht auch keine körperliche Herausforderung mit seines gleichen. Es wäre dämlich, und das ist er wiederum nicht. Manchmal ist er zu übermütig, möchte Dinge direkt anpacken noch ehe sie richtig durchdacht sind, aber mit der Zeit wird er auch das sicherlich noch lernen. Ehrgeiz ist bei ihm auch ein Problem, denn meistens möchte er seine Probleme sofort lösen und seine Antworten sofort haben, dabei kommt es schon mal vor das er seine eigene Gesundheit vergisst und Nächte nicht schläft oder sich keine Zeit nimmt genug zu fressen.
Durch seine spontane und fröhliche Art bringt der zottige Mustang die meisten seiner Gegenüber dazu, sich zu öffnen und meistens enden seine Begegnungen mit Fremden als Freundschaften mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Und wenn er für sich entschlossen hat, das er genug an einem Ort verweilt war, zieht er weiter in das nächste Land voller Abenteuer und Überraschungen.

StärkenSchwächenVorliebenAbneigungen
Ausdauernd
Wendig
Loyal
Intelligent
Ehrlich
Neugierig
Übermütig
Übereifrig
gute Gesprächspartner
frisches Quellwasser
Landschaften erkunden
Stuten
Menschen
Besserwisser
Dramatiker
Verschlossenheit


» get off my back
many storys and legends will be told


vergangenheit.
Remus wurde in einer kleinen Mustangherde geboren. Im Terriorium seines Vaters erlebte er eine entspannte Kindheit zusammen mit seinen Halbgeschwistern und den anderen Stuten, die ihm jeden Schutz boten, den er brauchte. Er liebte das Leben von der ersten Sekunde an in der er die Luft atmete und die Sonne auf dem Körper spürte und niemals würde ihm jemand die Liebe zum Leben nehmen können.
Mit zwei Jahren wurde er großer Bruder und er war sehr stolz darauf eine kleine Schwester zu haben. Während seine Mutter sich also um neue Pflichten zu kümmern hatte, begann der junge Hengst seine Umgebung zu erkunden, denn früher oder später würde er die Herde verlassen müssen. Zwischen all der Geborgenheit kam aber schließlich ein Kampf. Sein Vater wurde von einem anderen Hengst herausgefordert und zum ersten mal in seinem Leben befand Remus es für Ungerecht, denn sein Vater verlor. Er unterlag und starb an einer Kopfwunde. Der neue Leithengst forderte seine Stuten ein und Remus wusste, das er nun gehen musste. Als er sich von seiner Mutter verabschiedete sorgte diese dafür, das er seine Schwester mit sich nahm und zusammen mit ihr zogen sie in die Wildnis. Bald schon war Remus klar, das er nicht all zu lange allein durch die Gegen streunen konnte, seine einjährige Schwester brauchte den Schutz einer Herde.
So beobachtete er eine Zeit lang drei Herden nicht weit von Zuhause, nahm seinen Mut zusammen und suchte nach Anschluss. Erfolgreich konnte er einen Platz für seine Schwester sichern, er selbst blieb am Rand der Herde nur um sie noch eine Weile im Augen zu behalten. Und dann kam ein Tag, den er nur aus Geschichten kannte. Es ist bekannt, das sich Mensch und Mustang oft in die Quere kommen, oft mussten sich die Pferde mit den Rindern herumschlagen und nicht selten wurde das Futter knapp. Von Hubschraubern zusammen getrieben wurde seine neue Herde zu einem Pferch getrieben und er erinnerte sich an die Geschichten von den Mustangs, die nie wieder gesehen wurden. In Angst gepackt preschte er zur Herde um seine Schwester vor diesem Schicksal zu bewahren, aber er konnte sie nicht vor dem Schicksal retten. In Panik suchte er nach seiner alten Herde, aber auch sie war nicht mehr da, nur der Geruch der Menschen lag in der Luft und die Hufspuren seiner Freunde, die im Staub langsam verschwammen. Und so zog der Dreijährige allein durch die Welt, auf der suche nach Freundschaft, Familie und Heimat in der Hoffnung eines Tages wieder Teil einer Herde sein zu können.
Es dauerte nicht lange, da traf er schließlich auf eine Herde, die bereit war ihn bei sich aufzunehmen. Er war gerade fünf geworden, wo er endlich ein neues Zuhause gefunden zu haben schien. So bietet er sich nun dort an, wo er gebraucht wird, steht mit Rat und Tat zur Seite und erlebt die Abenteuer nicht mehr allein sondern in einer Gesunden Gesellschaft voller Höhen und Tiefen.  
eltern.
Vater: Lupus(Mustang, gestorben mit 10 Jahren), Remus liebte seinen Vater und sein Vater liebte ihn. Er zeigte ihm was Ehre und Loyalität ist und das Kampf nicht immer die beste Lösung ist.
Mutter: Madeira (Mustang, von Menschen gefangen, aktuell 12 Jahre), Remus Mutter war sehr wichtig für ihn. Sie lehrte ihn das Teilen mit anderen, das schätzen der Natur und sagte ihm immer wieder, das er immer nach vorne sehen soll und immer freundlich und hilfsbereit auf andere zugehen müsse.

geschwister.
Chayenne (Stute, 5 Jahre, wahrscheinlich von Menschen eingefangen) Remus hatte ein gutes Verhältnis zu seiner Schwester, ihr Verlust hat ihn schwer getroffen und er denkt immer wieder daran, wie sie wohl heute sein würde.
Sicherlich noch Halbgeschwister ohne größere Beziehungen.


© grand canyon mustangs


Ava-Bild: https://pixabay.com/de/pferd-portr%C3%A4t-laufen-s%C3%A4ugetier-381812/


Zuletzt von Remus am Mo Mai 08, 2017 5:31 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kassandra

avatar

Rasse : Ein wahrer Mustang führt die Herde an.
Anzahl der Beiträge : 74
Anmeldedatum : 23.10.16

BeitragThema: Re: Remus   Mi Mai 17, 2017 10:17 pm


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Picturecredit: Sioux @trottergirl.DA
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amadeus

avatar

Rasse :
OBWOHL EIN BLÜTIGER EINFLUSS KAUM ZU VERLEUGNEN IST, FLIESST MUSTANGBLUT IN DIESEN ADERN

Anzahl der Beiträge : 122
Anmeldedatum : 22.10.16

BeitragThema: Re: Remus   Sa Mai 20, 2017 12:04 pm


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Remus   

Nach oben Nach unten
 
Remus
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Remus Lupin

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Next Generation ::  :: Grand Canyon Mustangs :: Hengste-
Gehe zu:  

PARTNER: